VIP’s & Medien

VIP’s & Botschafter – Statements zu Holz von Hier

Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker

„Wir beobachten eine Dezentralisierung der Energieversorgung.
Ein guter Trend, finden wir beim Club of Rome.
Holz von Hier ist eine gute, vernünftige und nachhaltige Unterstützung
dieses Trends im Bereich nachhaltiges Bauen und Wohnen“.

Prof. Ernst Ulrich von WeizsäckerKo-Präsident des Club of Rome
Prof. Joergen Randers

„In unserem letzten Bericht an den Club of Rome ‚Ein Prozent ist genug“ haben wir verschiedene innovative Strategien vorgeschlagen, um einen ökologischen Kollaps zu verhindern und die Chancen der Menschheit auf ein nachhaltiges Überleben auf Erden zu bewahren. Eine davon ist, den Nutzen von ungehemmten globalen Märkten zu überdenken. Die Förderung dezentralisierter regionaler Ökonomien ist ein sehr wichtiger Schritt in Richtung einer nachhaltigen Zukunft indem er zum Klimaschutz durch Vermeidung unnötiger Transporte und zu Wohlergehen und Beschäftigung in der Zukunft beiträgt. Die Initiative Holz von Hier leistet als ein Best Practice Beispiel einen wichtigen und wertvollen Beitrag um die globalen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen“.

Prof. Joergen RandersNorwegian Business school & Autor des aktuellen Bericht an den Club of Rome
Prof. Ortwin Renn

„Nachhaltiges Wirtschaften umfasst nicht nur die Produkte selber, die aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt und mit erneuerbaren Energien hergestellt werden sollen, sondern auch die mit dem Handel von Produkten bezogenen Transporte. Unnötige Transporte zu vermeiden, verbessert nicht nur die Klima- und Umweltschutzbilanz, sondern vermittelt auch positive Impulse für eine nachhaltige Regionalentwicklung und eine lebendige Bioökonomie im Lande. Holz von Hier unterstützt damit mit regionaler Produktion und Vertrieb den notwendigen Transformationsprozess unserer Gesellschaft in Richtung Nachhaltigkeit.“

Prof. Ortwin Renn Direktor IASS - Intstitute for applied sustainability studies
Prof. Michael Köhl

„Für mich ist Holz von Hier ist eine wichtige Initiative. Das Umweltzeichen garantiert, dass Holz aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung und aus legalen Quellen stammt. Ein Legalitätsnachweis alleine, wie er zum Beispiel bei VPA-Holz gefordert wird, stellt diesen Gleichklang nicht sicher, da auch Holz aus Umwandlungsflächen und damit einhergehender Waldvernichtung durchaus das Legalitätskriterium erfüllen kann.“

Prof. Michael KöhlUni Hamburg - Zentrum Holzwirtschaft / Abt. Weltforstwirtschaft
Prof.  Dr. Dr. Dr. h.c. Franz-Josef Radermacher

„Die Lösung des CO2-Problems erfordert viele Schritte. Die Nutzung von Holz ist ein besonders wichtiger Ansatz, sofern sofort nach „Ernten“ des Holzes wieder aufgeforstet wird. Denn Holz bindet CO2, liefert einen erneuerbaren Rohstoff und fördert 12 der 17 Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Besonders hilfreich ist dabei eine materielle Nutzung von Holz, z.B. bei Möbeln oder beim Hausbau und Hausinnenausbau, weil so das CO2 für viele Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte gespeichert werden kann. Auch beim Transport von Holz kann CO2 eingespart werden. Je näher die Holzquelle am Ort der Nutzung liegt, desto niedriger die CO2-Belastung des Transports. Anzumerken ist allerdings, dass mit Blick auf Entwicklungsanliegen auch Holzimport aus der Ferne Sinn machen kann. Holz von Hier propagiert die beschriebenen Ideen und zertifiziert auf Wunsch auch Partner. Die Aktivitäten der Organisation sind neben anderen Ansätzen ein guter Schritt in Richtung weniger Klimagasemissionen.

Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Franz-Josef Radermacher Universität Ulm & Mitglied des Club of Rome
Prof. Franz-Theo Gottwald

Eine regionale Holzwirtschaft ist sozial und ökologisch wünschenswert –
sie setzt Wertschöpfungspotenziale frei, die in einer „Ökologie der kurzen Wege“ liegen:
im Privatforst, im Holzbau, im Handwerk insgesamt und in der Lebensqualität vor Ort.
Holz von Hier ist für diese nachhaltige Zukunftsperspektive tätig
und verdient hierfür große Anerkennung.

Prof. Franz-Theo GottwaldAgrarethiker, Vorstand Schweisfurth Stiftung

Das Umweltzeichen in anderen Plattformen

Holz von Hier hat sich inzwischen als Umweltzeichen etabliert und Eingang in verschiedene andere Regelwerke und Plattformen gefunden. Hier finden Sie eine Übersicht.

I. Holz von Hier in Beschaffungsplattformen:

für die öffentliche Hand:

Neben 7 weiteren aus über 300 europäischen Umweltzeichen von der FNR ausgewählt: http://beschaffung.fnr.de

Siegelbewertung des Bundes: http://siegelklarheit.de

für Nachwachsende Rohstoffe: http://das-nachwachsende-buero

In Thüringen: http://www.nachhaltige-beschaffung-thueringen.de

Und demnächst auch unter: http://kompass-nachhaltigkeit.de

für Planer & Architekten:

als Umweltzeichen für Holzprodukte unter www.wecobis.de.

sowie unter www.ausschreiben.de.

im krichlichen Bereich:

als Umweltzeichen für nachhaltige und klimafreundliche Holzprodukte unter www.ci-romero.de/glaubhaftfair_gh_holz

für Verbraucher:

Vom Bundesverband Verbraucherinitiativen Deutschland als ‚besonders empfehlenswert‘ eingestuft: www.label-online.de.

Vom UBA empfohlenes Produktlabel: http://UBA.de/siegelkunde

Im Einkaufsratgeber des Bundes: http://nachhaltiger-warenkorb.de

Verschiedene Einkaufsratgeber und -plattformen führen inzwischen Holz von Hier als relevantes, empfehlenswertes Label für Holzprodukte:

  • Ökologisch Bauen
  • Renewables B2B
  • Holzprofi 24
  • Planet Box – Du entscheidest

.


II. Leitfäden und Regelwerke:
Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe hat für unterschiedliche Beschaffungsbereiche der öffentlichen Hand Beschaffungsleitfäden entwickelt, die den Entscheidern Empfehlungen für die praktische Umsetzung geben. In diesen findet sich Holz von Hier als Umweltzeichen wieder.

  • Nachhaltige Beschaffung im Bereich Forst & Grünflächenamt: themenheft-gala-bau. (siehe hier vor allem die Seiten: 22, 23, 24, 43, 44, 59, 68, 76, 115, 116, 137).
  • Nachhaltige Beschaffung im Bereich Holzbau (demnächst).
  • Nachhaltige Beschaffung im Bereich Möbel (demnächst).
  • Der-Weg-zum-gesunden_ Bauprodukt – ein Leitfaden des Minsteriums für Infrastruktur und Landesentwicklung Brandenburg.

.


III. Holz von Hier als gleichwertiger Nachweis für Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft

Aufgrund der Kriterien von Holz von hier und der Anforderung eines FM-Zertifikats nach FSC oder PEFC an das Rundholz, das in den chain of custody Zertifizierungsprozess eingeht, ist ein Holz von Hier Nachweis auch gleichzeitig ein Nachweis für die Herkunft des Holzes aus nachhaltiger Waldwirtschaft.

Zu dem Ergebnis kommt auch eine vom Bundesumweltministerium finanzierte Studie. Die Studie können Sie hier herunterladen: Abschlussbericht
(Siehe hier vor allem die Seiten 122, 123, 124, 126, 129).

Holz von Hier in den Medien

Finden Sie hier Beiträge und Berichte über Holz von Hier in Print, Web, Rundfunk und TV.

Rundfunk

Holz von Hier im Bayerischen Rundfunk (Holz im Gartenbereich):

Holz von Hierim Bayerischen Rundfunk BR2 – Notizbuch (Deutsche Eiche aus China?):

Holz von Hier im Südwestdeutschen Rundfunk (Radio 7):